13. Jänner – „Volksmusiktage im Fraunhofer“

Stubaier Freitagsmusig

…in transmusikalischer Mission!

Beginnend „dahoam“, quer durch die Galaxis, weiter ostwärts, dann hinten links einmal um die Welt, entführt das Trio in Klangwelten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.
Vom Tiroler Landler zum Tango Nuevo, über Starwars weiter zu den Beatles, über Irland zu spanischen Gitarrenromanzen, von Metallica bis hin zum Wienerlied reicht der musikalische Bogen, den die Stubaier Freitagsmusig virtuos und einfühlsam zugleich an diesem Abend spannt. Aussergewöhnliche Musik, poentenreiche Erläuterungen und Hintergrundinformationen liefern ein unvergleichliches Konzerterlebnis.
schmissig, feinfühlig, unkonventionell, gesellig, kreativgeladen, aushaltig, flexibel, spontan, tirolerisch, weltoffen, unzertrennlich, genusssüchtig, traditionsverhaftet, gutaussehend, anlassautonomselbstspielend, atemberaubend, durstig, sprachgewandt, freundlich, redselig, eigenbauverliebt und kompostionskreativ, fernsehtauglich, erdig

…einfach Freitagsmusig

 

Die „Volksmusiktage im Fraunhofer“ gelten seit den Neunzigerjahren als Vorzeigepodium für Volksmusik und davon abgeleiteter Musik. Der Wirt Beppi Bachmair und der Musiker Richard Kurländer haben diese Reihe entwickelt, die alljährlich im Januar in den Lokalitäten des Wirtshauses Fraunhofer stattfindet (Wirtshaus, Kulisse, Theater). Von München ausgehend haben sie die gesamte Szene kennengelernt, die „Volksmusiktage“ gelten als Talentschmiede und als Hort der Innovation. Ohne öffentliche Unterstützung und gegen Einwände aus der Volksmusikpflege haben die beiden Partner die Reihe geführt und geben heute ihr Wissen an Jüngere weiter.

Infos und Karten: http://www.fraunhofertheater.de/index.php?page_id=28&idK=1039&idE=2706